Zum Inhalt springen
Kinder lassen ihre Haende nach oben fliegen

Entwicklung

Bereits im Jahr 2006 wurde das Programm „Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen“ von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie initiiert. Gestartet mit 20 Hauptschulen umfasst das Programm mittlerweile insgesamt über 600 Schulen aller Schularten.

Kontinuierlicher Ausbau

Das Landesprogramm wurde kontinuierlich ausgebaut und ist aktuell an 334 Grundschulen, 105 Integrierten Sekundarschulen, 50 Förderzentren, 29 beruflichen und zentralverwalteten Schulen und 87 Gymnasien verortet. Zusätzlich werden 20 Stellen für Inklusive Schwerpunktschulen und ca. 60 Stellen für Jugendsozialarbeit mit besonderen Aufgaben umgesetzt.

Lernendes Programm

Seit der Schulreform im Jahr 2010 wird die Arbeit an den ehemaligen Hauptschulen an den neu gegründeten Integrierten Sekundarschulen weitergeführt. Trotz der zunehmenden Größe ist das Programm grundsätzlich flexibel ausgelegt, so werden für jeden Standort bedarfsgerechte Ziele zwischen Schule und Träger vereinbart.

Aufgrund besonderer Bedarfslagen wurden ab dem Jahr 2012 Stellen der Jugendsozialarbeit mit besonderen Aufgaben bzw. ab dem Jahr 2015 Stellen im Rahmen der Sofortmaßnahme für Geflüchtete eingerichtet. In diesen Projekten unterstützen die Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen vor allem das Ankommen und die Integration von neu zugewanderten oder geflüchteten Kindern und Jugendlichen.

Entwicklung in den Jahren 2006 bis 2021

Informieren Sie sich über die zahlenmäßige Entwicklung des Programms und die Ausweitung auf neue Schularten seit dem Jahr 2006.
 

Entwicklungsübersicht zum Download (PDF, 441 KB)

E-Mail: info(at)stiftung-spi.de Telefon: 030 459793-0