Kinder verfolgen die Kinderyoga-Geschichte vor dem Bildschirm

Kinderyoga-Geschichten

Durch die im Rahmen der Covid-19-Pandemie beschlossenen Schulschließungen war bei den Fachkräften vor Ort von Anfang an das Bewusstsein dafür da, dass die Homeschooling-Situation für alle schulischen Beteiligten eine Herausforderung wird. Daher entwickelte die Jugendsozialarbeit der Peter-Pan-Grundschule eine Möglichkeit, die Familien zu Hause mit einem unterstützenden und möglichst persönlichen Angebot zu erreichen.

Ausgangssituation

Die sozialpädagogische Fachkraft setzt Sport und Bewegung gezielt als Ergänzung zu ihrem Handlungsrepertoire ein. Diese dienen als Zugangsmöglichkeit zur niedrigschwelligen Kontaktaufnahme, als Bindungs- und Beziehungsverstärker und zur Stärkung psychosozialer Ressourcen.

Vor diesem Hintergrund war die Idee „Kinderyoga-Geschichten zum Mitmachen per Video“ nach Hause zu schicken schnell geboren.

Im Jahr 2019 ließ sich die Sozialpädagogin gemeinsam mit einer Sonderpädagogin der Schule zur Kinder-Yoga-Lehrerin ausbilden. Dieses Wissen banden die Kolleginnen seitdem regelmäßig in Form von Projekten und AGs für Schülerinnen und Schülern unterschiedlichster Klassenstufen in den schulischen Alltag ein.

Zielgruppe und Ziele

Den Fachkräften war es wichtig, ein Format zu kreieren, das Kinder unterschiedlicher Altersstufen von 6 bis 12 Jahren erreicht, so dass möglichst viele Kinder in einem Haushalt angeregt werden, der Yoga-Geschichte zu folgen.

Mit den „Kinderyoga-Geschichten zum Mitmachen per Video“ wollten die Fachkräfte bewegungsreiche Abwechslung in den Homeschooling-Alltag bringen und die Phantasie anregen. Durch die persönlich vorgetragene und gestaltete Yoga-Geschichte sollten die Kinder einen persönlichen Gruß aus der Schule erhalten sowie die (Ver-) Bindung und Identifikation zur Schule aktiviert oder gestärkt werden. Ein weiteres Ziel war es auch die Kinder auf all die anderen tollen und zahlreichen digitalen Sportangebote aufmerksam zu machen und sie zu motivieren, sich während der langen Ausgangseinschränkungen ausreichend zu bewegen.

Umsetzung

Die Yoga-Geschichten wurden von beiden Fachkräften geschrieben, geübt und dann digitalisiert. Eine zweite sozialpädagogische Fachkraft finalisierte das Video und veröffentlichte es auf der Internetseite der Schule. Die „Kinderyoga-Geschichten zum Mitmachen per Video“ werden außerdem über die bestehenden digitalen Klassenzimmer sowie über den Chat der Gesamtelternvertreterinnen und -vertreter beworben, um möglichst viele Kinder aus der eigenen Schule zu erreichen.

Positive Wirkungen

Für die Fachkräfte war es schön zu merken, dass die Yoga-Geschichten wirklich in den Wohnzimmern der Familien ankamen. Nach der ersten Folge erhielten sie viele positive Rückmeldungen per Telefon und per E-Mail von Eltern oder dem Schulteam, wie beispielsweise:

  • „Danke für das Yoga-Video. Es ist eine ganz wunderbare Idee.“ Dazu wurde das Foto eines Mädchens im Lotussitz mitgeschickt.
  • „Wow, ihr seit ja kreativ und sehr fleißig. Mittlerweile ist euer Kurs auch in unserer Notbetreuung angekommen. Habt vielen Dank.“

Aus den Rückmeldungen erfuhren sie auch, dass jüngere Geschwister animiert wurden bei der Yoga-Geschichte mitzumachen.

Herausforderungen

Herausfordernd war der Videodreh und die mangelnde Erfahrung mit der Digitalisierung u. a. im Bezug auf den Umfang der Videos. Überwunden wurden diese Hindernisse durch Wiederholung, Übung und viel Geduld. Außerdem wurde z. B. ein Mikrophon für ein Handy angeschafft, um die Tonqualität bei den weiteren Folgen zu verbessern. Die Kosten übernahm der Schulförderverein, der sich damit deutlich für die Weiterführung des Projektes positionierte. 

Zu den Videos

Folge 1: Dschungelspaß
Folge 2: Tag am Meer
Folge 3: Frühlingserwachen

Projektträger
GSJ gGmbH

Schule
Peter-Pan-Grundschule

Ansprechperson
Lydia Dahlke

E-Mail: dahlke( at )gsj-berlin.de

Zwei Personen machen YogaübungenDie Fachkräfte beim Kinderyoga
Zwei Personen machen YogaübungenDie Fachkräfte beim Kinderyoga