Kennenlerntag an der Paul-Schmidt-Schule

Kennenlerntag

Seit dem Schuljahr 2015/2016 organisieren die Schulsozialarbeiterinnen der Paul-Schmidt-Schule in der ersten Schulwoche einen Vormittag für die neuen Schüler/innen der siebten Klassen. Dieser „Kennenlerntag“ erfreut sich seither großer Beliebtheit bei Schülerinnen und Schülern und Lehrkräften.

Ziele und Zielgruppe

Der Kennenlerntag dient der Gestaltung des Übergangs von der Grund- in die Sekundarschule. Zum einen sollen sich die Schüler/innen untereinander außerhalb von Schule und Unterricht besser kennenlernen. Zum anderen bekommen sie Kontakt zu den Schulsozialarbeiterinnen und sollen sie als mögliche Ansprechpartnerinnen bei Problemen besser wahrnehmen. Außerdem wird nicht nur die Identifikation der Schüler/innen mit ihrer Klasse, sondern auch die Identifikation als Jahrgang und mit der Paul-Schmidt-Schule gefördert, die zusammen mit einem gelungenen Übergang in die Sekundarschule einer möglichen Schuldistanz vorbeugen soll. Das Projekt richtet sich an alle Schüler/innen und Klassenlehrkräfte der neuen 7. Klassen der Paul-Schmidt-Schule.

Umsetzung

An verschiedenen Stationen können die Schüler/innen und Lehrkräfte sich sportlich betätigen oder kreativ tätig werden. Die Schulsozialarbeiterinnen selbst betreuen einen Stand, an dem Turnbeutel, auf die das Schullogo gedruckt wurde, verschönert werden können. Zum Abschluss treffen sich alle zum gemeinsamen Essen an der Grillstation.

Da an der Paul-Schmidt-Schule nicht nur eine Sozialarbeiterin der Theophanu gGmbH, sondern auch zwei weitere Sozialarbeiterinnen der pad gGmbH vertreten sind, konnte die Jugendfreizeiteinrichtung Trialog der pad gGmbH für eine Kooperation gewonnen werden, so dass der Kennenlerntag außerhalb des Settings „Schule“ stattfinden kann.

Herausforderungen

Besonders wichtig ist, dass die Klassenleitungen von der Idee eines gemeinsamen Kennenlerntags überzeugt sind. Sie sollen gemeinsam mit ihren Klassen die einzelnen Stationen erkunden und sich nach Möglichkeit auch beteiligen. Bei schlechtem Wetter ausreichend Platz für die verschiedenen Stationen im Schulgebäude zu finden, kann zu einer Herausforderung werden.

Positive Veränderungen

Positiv zu bemerken ist, dass der Zusammenhalt der Klassen und vor allem auch des ganzen Jahrgangs spürbar gefördert wird. Die Schüler/innen kommen besser in ihrer neuen Klasse an, lernen beim Kennenlerntag auch gleich die Schulsozialarbeiterinnen kennen und haben daher weniger Scham davor, sich bei Problemen an diese zu wenden. Durch das gute Ankommen und Einfinden in die Klassen und Jahrgänge ist auch zu beobachten, dass sich die Schüler/innen besser mit der neuen Schule identifizieren können. Außerdem lernen sie den Jugendclub, in dem der Kennenlerntag durchgeführt wird, als Möglichkeit kennen, die Freizeit zu gestalten und Freunde zu treffen.

Projektträger
pad gGmbH
Theophanu gGmbH

Schule
Paul-Schmidt-Schule (Integrierte Sekundarschule)
      

Ansprechpersonen
Julia Weiland
E-Mail: schulsozialarbeit.hsh1b( at )pad-berlin.de
Natascha Dorow
E-Mail: schulsozialarbeit.hsh1a( at )pad-berlin.de
Deborah Becker
E-Mail: becker( at )theophanu.org