BildungsBande

BildungsBande

Seit dem Jahr 2014 gibt es die „BildungsBande“ an der Leo-Lionni-Grundschule im Wedding, ein Peer-Education-Programm der GLS Treuhand e. V., begleitet von der Sozialpädagogin Frau Seiler und unterstützt vom Tridem. Das ursprüngliche Programm (Oberschülerinnen und -schüler gehen in Grundschulen) wurde als Pilotprojekt erstmalig von Grundschule auf Kita angepasst.

Die Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik zeichnete die Leo-Lionni-Grundschule im Jahr 2017 für das Projekt „BildungsBande" mit dem Helga-Moericke-Preis aus.

Zielgruppe

Das Projekt richtet sich zunächst an Schülerinnen und Schüler der 4., 5. und 6. Klassen der Leo-Lionni-Grundschule. Von den gemeinsamen Treffen profitieren auch die am Projekt beteiligten Kita-Kinder.

Ziele

Durch das Programm „BildungsBande“ werden zentrale Werte vermittelt: Eigenverantwortliches und selbstbestimmtes Lernen, Partizipation, Wertschätzung, Toleranz, Begegnung, Offenheit,initiatives Handeln.

Kita-Kinder erleben Interesse und Neugier bei den Älteren und finden unter den Grundschülerinnen und Grundschülern eine Bezugsperson. Grundschulkinder übernehmen Verantwortung, lernen durch das eigene Handeln und nehmen sich als selbstwirksam wahr. So macht das Lernen Sinn und das Spielen Spaß. Die Kita-Kinder lassen sich durch Ältere motivieren und stärken, das macht wiederum die BildungsBande-Kinder sichtlich stolz. Durch vertrauensweckende Begegnungen auf beiden Seiten können Ängste abgebaut werden.

Umsetzung

Kinder der 4., 5. und 6. Klassen der Leo-Lionni-Grundschule gehen ehrenamtlich in die Kooperations-Kitas im näheren Umfeld, um mit jüngeren Kita-Kindern zu spielen, zu basteln, vorzulesen, YoBEKA-Übungen (YoBEKA = Yoga, Bewegung, Entspannung, Konzentration und Achtsamkeit) oder andere Projekte durchzuführen.

Die BildungsBande-Kinder kommen zu fest vereinbarten Zeiten während des Unterrichts (einmal im Monat, ein ganzes Jahr lang) mit den Kita-Kindern zusammen und arbeiten mit den Vorschulgruppen. Jede Kita wird von insgesamt 20 Mädchen und Jungen in einem Zweier-, Dreier- oder Vierer- Team besucht. Die Grundschulkinder bereiten diese Stunde gemeinsam mit der Jugendsozialarbeiterin vor, bringen ihre Ideen ein und führen die Stunde selbständig durch. Außerdem besuchen die Kita-Kinder auch die Bücherei und nehmen am Sportunterricht oder einer YoBEKA-Stunde teil. Die BildungsBande-Kinder wiederum lesen ihnen und führen sie durch ihre Schule. Beim Kennenlerntag und bei der Einschulungsfeier begrüßen die BildungsBande-Kinder „ihre“ Kita-Kinder und deren Eltern persönlich und begleiteten sie in ihre neue Klasse.

Die Grundschülerinnen und Grundschüler bekommen im Vorfeld ein Training (mit Zertifikat) und beschäftigen sich u. a. mit folgenden Themen:

  • Was bringt es den „Kleinen“ mit mir zu lernen?
  • Was bringt es mir, mit den „Kleinen“ zu lernen/zu spielen?
  • Was bedeutet das Wort „Bande“?
  • Wie sieht der ideale Helfer oder die ideale Helferin aus?

Herausforderungen

Selten kam es vor, dass Ausflüge, Exkursionen oder auch Klassenarbeiten von Seiten der Lehrkräfte an dem Tag eingeplant wurden, an dem die BildungsBande-Kinder ihren Termin in der Kita hatten, weil die Lehrkräfte diesen Termin einfach vergaßen. Ansonsten unterstützt die gesamte Schule das Projekt. Zum Beispiel indem die BildungsBande-Kinder ihre Ideen im Kunstunterricht umsetzen dürfen und so die Treffen vorbereiten können.

Positive Veränderungen

Auch Schülerinnen und Schüler, die in der Schule einen Förderstatus in der Entwicklung Lernen benötigen, aber über viele kreative Ressourcen verfügen, haben in der Kita die Möglichkeit ihr Können zu zeigen und dadurch ihren Selbstwert zu stärken. Kinder, die im Schulalltag starke Konzentrationsprobleme haben, geben sich die allergrößte Mühe, konzentrieren sich, übernehmen Verantwortung und erleben dabei, dass sie gebraucht werden. Schüchterne Grundschulkinder werden mutiger und trauen sich zu sprechen. Die Kita-Kinder freuen sich sehr über den Besuch der Schülerinnen und Schüler. Es entstehen Beziehungen, die durch Umarmungen und Ausrufe gekennzeichnet sind. Vertrauen wird aufgebaut und Ängste werden abgebaut.

Die BildungsBande-Kinder haben die Möglichkeit ihre Arbeit auf der Homepage der Schule vorzustellen oder mit einer PowerPoint-Präsentation auf der Gesamtkonferenz. Bei den regelmäßig stattfindenden Kooperationstreffen der Kitas und der Schule (es bestehen Kooperationsvereinbarungen mit den Kitas) kam stets ein positives Feedback von den Vertreterinnen und Vertretern der Kitas.

Seit einem Jahr kommen BildungsBande-Jugendliche aus der Kooperationsoberschule (Hemingway Schule) in die Leo-Lionni-Schule, um dort den Grundschülerinnen und -schülern im Unterricht zu helfen.

Die BildungsBande bei der Verleihung des Helga-Moericke-PreisesDie BildungsBande bei der Verleihung des Helga-Moericke-Preises
Die BildungsBande bei der Verleihung des Helga-Moericke-PreisesDie BildungsBande bei der Verleihung des Helga-Moericke-PreisesDie BildungsBande bei der Verleihung des Helga-Moericke-PreisesDie BildungsBande bei der Verleihung des Helga-Moericke-PreisesDie BildungsBande bei der Verleihung des Helga-Moericke-PreisesDie BildungsBande bei der Verleihung des Helga-Moericke-PreisesDie BildungsBande beim Einsatz in der KitaDie BildungsBande beim Einsatz in der KitaDie BildungsBande beim Einsatz in der KitaDie BildungsBande beim Einsatz in der KitaDie BildungsBande beim Einsatz in der KitaDie BildungsBande beim Einsatz in der KitaDie BildungsBande beim Einsatz in der KitaDie BildungsBande beim Einsatz in der Kita

Ansprechperson
Bärbel Seiler

Telefon: 030 469799685
E-Mail: b.seiler( at )tandembtl.de